Der Orgeltreter-Podcast

von Orgeltreter Ludwig am 23. Juni 2016, keine Kommentare

Hier sind sie, die ersten Folge unseres Podcasts:

Wir sind noch im Übemodus, wer weiß ob wir ihn je verlassen werden, und versuchen, Musik und Singen im Gottesdienst und in der Gemeinde von einer unterhaltsamen und persönlichen Perspektive aus zu beleuchten.

Über Feedback freuen Volker und ich uns sehr! Weitere Informationen zu uns und unserem Podcast sind hier zu finden.

Chorkalender 2. Halbjahr 2016

von Orgeltreter Ludwig am 15. September 2016, keine Kommentare

Hier ist der aktuelle Chorkalender als Datei zum Ausdrucken zu finden und hier als digitaler Kalender.

Der Probenbetrieb beginnt heute, am 15.09.2016 wieder. Wir proben für die kommenden Auftritte und freuen uns auch über neue Gesichter und Stimmen!

Das Programm:

  • Ewigkeitssonntag, 20.11.2016, 10 Uhr:
    G. A. Homilius: Wenn Trübsal da ist; C. Klomp: Kyrie in d; Sätze zu EG 379 und EG 150
  • Heiligabend, 24.12.2016, 18 Uhr
    musikalische Umrahmung der Weihnachtsgeschichte
  • Konzert, 29.01.2017, 17 Uhr
    C. F. Witt: Es geht ein Sämann aus zu säen
    C. Gounod: Messe brève in C
    und weiteres

Podcast

von Orgeltreter Ludwig am 4. April 2016, keine Kommentare

Aufregende Neuigkeiten: in Kürze wird hier der Orgeltreter-Podcast starten. Ein Podcast für interessierte an liturgischer Musik. Im Gespräch mit kompetenten Gesprächspartnern gibt es was zu lernen, nachzudenken und sicher auch was zu schmunzeln. Freuen Sie sich darauf!

Probentermine für das erste Halbjahr 2016

von Orgeltreter Ludwig am 4. April 2016, keine Kommentare

Hier unser Programm für die nächsten Wochen:

In den nächsten Wochen probieren wir unter anderem die „Messe breve No. 7 aux chapelles“.

Hier gibt es die einzelnen Stimmen zum Selbstüben: Sopran, Alt, Tenor, Bass.

Eine ganz schöne Aufnahme ist diese hier:

Blick auf den aktuellen Probenplan ist immer hier möglich: Probenkalender der Kantorei.

Ein kleines Selbstporträt

von Orgeltreter Ludwig am 17. März 2016, keine Kommentare

Vor kurzem erschien in der Untergruppenbacher „Brücke“, dem vierteljährlichen Gemeindebrief, ein Selbstporträt, das ich hier zu Referenz- und Archivzwecken auch poste:

Der Heiligabend des Jahres 2001 ist mir aus einem Grund in besonderer Erinnerung: am frühen Nachmittag erhielt meine Mutter als erfahrene Orgelterminanfrageassistentin ihrer beiden Organistensöhne einen Anruf vom damaligen Untergruppenbacher Pfarrer Bernd Weißenborn: Ob ihr Sohn Ludwig Interesse habe an der Gründung eines Kirchenchores in Untergruppenbach war die Frage.

Dem ungewöhnlichen Anruftermin folgten einige intensive Gespräche und nach dem Osterfest 2002 war es dann soweit: Donnerstag abend, 20 Uhr, erste Probe der Kantorei. Wir haben damals u.a. mit einem dreistimmigen Weihnachtslied begonnen, die Literaturauswahl erfolgte dann aber schnell jahreszeitgemäßer. Das besondere und reizvolle war nicht nur die Anfrage, einen Chor ganz neu zu gründen. Gerade die Bereitschaft des Kirchengemeinderats und die Unterstützung von Herrn Weißenborn, neben der Kantorei auch gleich eine Kinderkantorei ins Leben zu rufen, die dann im gleichen Jahr nach den Sommerferien und fast vom Start weg dank des großen Andrangs in zwei Gruppen starten konnte, motivierte mich zu dem Schritt nach Untergruppenbach.

Bild von Ludwig Ederle

Ludwig Ederle

Meine eigene (kirchen-) musikalische Sozialisierung erfolgte in anfangs unwillig besuchtem Klavierunterricht ab der 1. Klasse und dann, mit 13 Jahren, im Orgelunterricht bei KMD Gerhard Frisch in Weinsberg. Schulchor am Justinus-Kerner-Gymnasium, Jugendkantorei Weinsberg, mit dem Führerschein auch eigene Kirchenchöre in Obersulm-Sülzbach und Wüstenrot-Neulautern und die kirchenmusikalischen Prüfungen in Orgel und Chorleitung folgten in den Jahren darauf, das alles dann sehr freiwillig. Noch heute singe ich sehr gerne selbst mit meiner Frau in der Stuttgarter Kantorei bei Stiftskantor KMD Kay Johannsen und nehme weiterhin hartnäckig Orgelunterricht bei Martha Schuster, der Vorgängerin von Kay Johannsen an der Stiftskirche in Stuttgart (die Lehrerin übertrifft allerdings den Eleven in Sachen Hartnäckigkeit).

Insbesondere die eigene Chorerfahrung in jungen Jahren erschien mir ein wichtiger Bestandteil eines vollständigen Chorangebotes für Untergruppenbach. Es mag eine Illusion sein, dass Kinderchorkinder einmal den Nachwuchs für die eigene Kantorei bilden. Aber vielleicht gelingt es doch, damit einen Samen für späteres musikalisches Engagement zu säen, so war mein Gedanke damals. Und evtl. kommen ja die Eltern in den Chor, was wenigstens in den Anfangsjahren auch ein paarmal geklappt hat.

Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten der Untergruppenbacher Kantorei

Konzert der Kantorei Untergruppenbach mit einem Instrumentalensemble

In über 30 Jahren eigenen Chorsingens haben viele biblische Texte einen Klang für mich. Biblische Gleichnisse wie die Geschichte des Sämannes aus Lukas 8 sind untrennbar verbunden mit den Klängen, die Heinrich Schütz dazu komponiert hat. Passionstexte? Bachs Johannes- und Matthäuspassionen, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Gottfried August Homilius beleben für mich mit ihren Motetten kapitelweise Bibeltexte. Und das fand ich immer schon eine spannendere Form der Verkündigung als reine Sprache. Unser Löwensteiner Pfarrer Kurt Werner, der mich auch konfirmierte, schlug dereinst vor, der Ludwig möge doch Theologie studieren, was ich damals dankend ablehnte mit dem Hinweis, wöchentlich einen Aufsatz zu schreiben und den dann auch noch jeden Sonntag selbst öffentlich vorlesen zu müssen käme nicht in Frage. Orgel- und Chormusik als Verkündigung liegt mir persönlich mehr.

Und Musik verbindet! Mit 30 Sängerinnen und Sänger der Kantorei, wo auch viele Freundschaften entstanden sind, gemeinsam zu musizieren und immer wieder neues zu entdecken macht in Untergruppenbach Spass wie am ersten Tag. Kommen Sie doch auch mal vorbei und erleben es, immer wieder Donnerstags, 19:30 Uhr, im Gemeindehaus. Der Chor und ich freuen uns auf Sie.

Kirchentag (fürs Archiv)

von Orgeltreter Ludwig am 8. September 2015, keine Kommentare

Klang des Südens beim evangelischen Kirchentag in Stuttgart am 3. Juni
Programm: siehe Notenheft.
Proben: 13. Mai (Mittwoch) um 19:30 Uhr in der Christuskirche Heilbronn. Alternativ gibt es auch die nachfolgend zu sehenden Probenmöglichkeiten (bitte individuell organisieren).

Screen Shot 2015-04-08 at 11.35.02

 

Im Gang und im Schwang

von Orgeltreter Ludwig am 27. Juli 2015, keine Kommentare

… hat wenig mit „Unter Deck auf dem Schiff“ zu tun, viel aber mit der Stuttgarter Kantorei und dem Konzert beim Kirchentag. Und gibts jetzt auch bei Youtube:

Uraufführung „… denn ihrer ist das Himmelreich“

von Orgeltreter Ludwig am 27. Juni 2015, keine Kommentare

Am Kirchentag, über den ich hier das eine oder andere berichtet habe, war unter anderem eine Uraufführung des Stiftskantors Kay Johannsen Teil des Konzertprogramms der Stuttgarter Kantorei. Dieses ist nun bei Youtube zu sehen, ich habe es hier eingebunden:

In eigener Sache

von Orgeltreter Ludwig am 20. Juni 2015, keine Kommentare

Nach siebzig im Tagesrhythmus veröffentlichten Beiträgen endet dieses Experiment heute. Keine Sorge, der Orgeltreter geht nicht weg und meine Übung, jeden Tag etwas zu veröffentlichen, hört auch nicht auf. Alleine, jeden Tag etwas zum Thema „Orgel“ oder Singen oder so zu schreiben, soviel kann zumindest ich aus diesem Thema nicht rausholen.

Keine Sorge, Beiträge kommen weiter regelmäßig, natürlich sowohl zur Johanneskantorei in Untergruppenbach, der Stuttgarter Kantorei und allem möglichen, was mir so zum Thema Orgeltreten und Singen einfällt, aber eben nicht mehr jeden Tag. Das tägliche Posten geht mit meinem „Tagesjob“ weiter auf tex.fm, allerdings in Englisch.

Fun am Freitag: eine Volksfest-Orgel

von Orgeltreter Ludwig am 19. Juni 2015, keine Kommentare